© Atelier SCHMIDT GmbH | Atelier Werner Schmidt

Via Fabrica 17 | Postfach 147 | CH-7166 Trun, Graubünden

T +41 81 943 25 31 | info@atelierschmidt.ch

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Pinterest

Strohhaus Fliri

Lasttragende Strohballenbauweise

 

 

Atelier Werner Schmidt

Dr. Arch. Margareta Schwarz, Bozen/Italien

 

Ferienwohnungen und Atelier Fliri | Fliri

​Ort: I-Graun

Baujahr: 2007

Planungszeit: 2001-2007

Bauzeit: 8 Monate

Wohnraum: ca. 400 m²

AUSGANGSLAGE:

Im Langtaufers-Tal im Südtirol, auf 1850m Höhe, liegt der Biobauernhof von Richard Fliri. Hier wünschte sich der freischaffende Künstler auf dem ihm noch zur Verfügung stehenden Bauplatz von ca. 100 qm einen Neubau für Ferienwohnungen und sein Atelier. Das Gebäude sollte ökologisch und nachhaltig werden
- ein Haus aus Stroh.

LÖSUNG:

Der Neubau erhält eine einfache, klare und Form, was der ursprünglichen Erscheinung des Tales entspricht. Um eine gleichmässige Lastverteilung zu gewährleisten, wurden die Ecken symmetrisch aus Jumboballen (2,40m x 1,20m x 0,70m) gebildet. Dazwischen liegen in jeder Himmelsrichtung eine Terrasse, auf denen die Besucher die schöne Aussicht windgeschützt geniessen können. Das 45° geneigte Dach verhindert die Ablagerung allzu grosser Schneelasten.
Unter der gläsernen Dachspitze befindet sich das Atelier des Bauherrn. Der Raum unmittelbar unter der Glasspitze ist mit einem begehbaren Glasboden zum Dachraum darunter abgetrennt und bildet so eine Art Pufferzone. In den beiden darunterliegenden Geschossen liegt je eine Ferienwohnung.

Nachdem sich die Strohwände gesetzt haben, werden im Inneren die Trennwände mit Ziegeln aufgemauert und anschliessend alle Wände mit Lehm verputzt. Die Lehmwände sowie die mit Terracotta gedeckten Böden bilden die thermische Speichermasse, die für eine angenehme Klimatisierung sorgt.
Im Winter gibt es 1-2 Monate, in denen sich die Sonne nur selten zeigt, dann speist eine zentrale Holzheizung die Fussböden der Nassräume. Zusätzlich gibt es in jeder Ferienwohnung einen Kaminofen, der individuell befeuert werden kann.

Die Besucher der inzwischen gut ausgelasteten Ferienwohnungen fühlen sich in dieser natürlichen Umgebung wohl und berichten oftmals von gutem Schlaf, einem besseren als in konventionellen Häusern. Manche buchen sogar am Ende des Urlaubs gleich wieder für das nächste Jahr.

Projektbearbeitung Architektenteam Margareta Schwarz & Werner Schmidt